Zielsetzung

In diesem Verfahren werden verschiedene organische Abfälle, unabhängig von Verpackungen oder Verunreinigungen, für eine Flüssigvergärung (Trockensubstanz <12%m) vorbereitet. Die Vorzerkleinerung, bestehend aus Terminator und Trommelsieb oder Crambo, bereitet das Material für die nachfolgende Lösung und Störstoffabtrennung vor. Letztere erfolgt in 3 Stufen: in Stufe 1 mittels Pulper, in Stufe 2 durch die Kombination Multistar-Nasssieb mit einer Schneckenpresse und in Stufe 3 durch Absetzen der Feinteile in einem Absetzbecken.
Aufgrund der Aufbereitung vor dem Gärprozess kann eine lange Lebensdauer der Fermenter erzielt werden. Durch die Zerkleinerung und Siebung kann problemlos eine Hygienisierung (<12mm) in den Prozess integriert werden. Schnittstelle zum biologischen Prozess bildet die Exzenterschneckenpumpe am Auslauf des Abscheidetanks.
Die Gärsubstrataufbereitung ist eine Komplettlösung: Sie besteht aus den Maschinen, der Elektrotechnik inkl. Visualisierung, der Rohrleitungstechnik sowie der gesamten Mess-, Steuer- und Regelungstechnik.

  • Prozessablauf

    Zerkleinerung


    Die Aufbereitung beginnt mit dem Zweiwellen-Zerkleinerer Crambo. Die Zahnbestückung und Siebkorbgröße wird auf Materialien angepasst. Im Falle eines großen Kuststoffanteils im Input kann auch eine Kombination aus Terminator und Trommelsieb zum Einsatz kommen. Aufgabe des Langsamläufers ist die Zerkleinerung und das Öffnen der Verpackungen der organischen Inhalte.

  • Prozessablauf

    Separation - Mülllöser


    Das vorzerkleinerte Material wird mittels Schneckenförderer in einen oder zwei Pulper transportiert. Im Pulper wird der Trockensubstanz-Anteil mittels Patchbetrieb (Material füllen, Wasser füllen, Mischen, Austrag) eingestellt. Inerte und schwere Teile werden durch die Störstoffschleuse abgeschieden. 

  • Prozessablauf

    Separation – Nassieb & Presse


    Die Fraktion aus dem Pulper wird über das Nassieb mit einem Siebschnitt von 12 mm geführt. Der Anteil > 12mm wird in einer Schneckenpresse ausgepresst. Der trockene Teil verlässt den Prozess, der nasse wird in das Absetzbecken geleitet. Der Feinanteil aus dem Sieb <12mm gelangt direkt in ein Absetzbecken.

  • Prozessablauf

    Separation – Absetzbecken


    Da die gesamte Fraktion <12mm noch Sand und sandähnliche Stoffe beinhaltet, ist eine Abtrennung mittels Absetzbecken notwendig. Eine ausgeklügelte Konstruktion mit Schwallwänden und Sandaustragsschnecken ermöglicht ein nahezu von sämtlichen Feinanteilen gereinigtes Gärsubstrat.

  • Prozessablauf

    Einbringung in den Fermenter


    Aus dem Absetzbecken wird das gereinigte Gärsubstrat über einen Rohrzerkleinerer geführt. Dieser zerkleinert faserige Anteile und verhindert damit die Bildung einer Schwimmschicht im Fermenter. Danach gelangt das Substrat in eine Exzenterschneckenpumpe, die die Schnittstelle zum weiterführenden Prozess im Fermenter bildet.

Info & Downloads

kontaktieren
sie uns

Fordern Sie ein kostenloses Angebot an

jetzt anfordern!