Zielsetzung

Energie aus organischen Abfällen
Für eine Reihe von organischen Abfällen stellt die Vergärung die ökonomisch und ökologisch sinnvollste Behandlungsmethode dar. Aus der abgebauten Organik entsteht saubere Energie und aus dem Gärrest wird Kompost und Flüssigdünger. Doch Verpackungen, Störstoffe oder Inertanteile verhindern oftmals eine direkte Einbringung der Abfälle in den Gärprozess.

Aufbereitung für die Nassvergärung
Mit der richtigen Zerkleinerungs- und Separationstechnik können neben Bioabfällen und Speiseresten auch stark verunreinigte Marktabfälle und überlagerte Lebensmittel verwertet werden. Das entstehende Substrat gelangt in eine Nassvergärung. Dabei wird in abgeschlossenen Reaktoren Biogas produziert, das je nach Standortbedingungen weiter verwendet werden kann.

  • Prozessablauf

    Anlagendesign


    Die Prozesskette umfasst Zerkleinerer, Mülllöser, Siebe, Pressen und weitere Separationstechniken bei Bedarf. Das Resultat ist ein pumpbares, störstoffarmes Substrat für den Fermenter. Im Komptech-Leistungspaket ist die gesamte Technologie inklusive Montage und Inbetriebnahme enthalten.

  • Prozessablauf

    Zerkleinerung


    Ein verpackter, inhomogener oder stückiger Abfall macht eine Vorzerkleinerung notwendig. Die Zerkleinerung mittels Crambo-Zweiwellenzerkleinerer bewirkt eine Limitierung des Größtkorns und das sichere Öffnen von Verpackungen und Behältern.

  • Prozessablauf

    Lösung


    Zentraler Bestandteil der Aufbereitung ist die Überführung der Organik in die flüssige Phase. Der eingesetzte Stofflöser erfüllt dabei mehrere Aufgaben. Im Batchbetrieb wird die Organik weiter zerkleinert und mit Prozesswasser homogenisiert. Durch die hohe Strömungsgeschwindigkeit im Löser werden Verpackungen geleert und gesäubert. Gleichzeitig werden Schwerstoffe über eine Schleuse abgetrennt.

  • Prozessablauf

    Separation


    Das Rohsubstrat aus dem Löser gelangt auf ein nachgeschaltetes Multistar-Sternsieb. Die Flüssigkeit mit der suspendierten Organik läuft durch das Sternsieb ab, wird in einer Wanne gefangen und über eine Sandabscheidung in den Vorlagetank gepumpt. Das Überkorn - Reststoff oder biogene Fraktion - wird über die Siebsterne ausgetragen und in einer Presse entwässert.

  • Prozessablauf

    Nassvergärung


    Nach einer Sandabscheidung und Hygienisierung weist das erzeugte Gärsubstrat ideale Eigenschaften für eine einfache Vergärung auf. Eine Zumischung weiterer flüssiger Abfälle ist möglich. Welches Reaktorsystem zum Einsatz kommt, richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten und den verarbeiteten Abfällen.

Info & Downloads

kontaktieren
sie uns

Fordern Sie ein kostenloses Angebot an

jetzt anfordern!