ANSCHAFFUNG MIT POSITIVEN FOLGEN

Der US-Bundesstaat Michigan hat lange Winter, eine lange Küste und eine lange Tradition in harter Arbeit. Letzteres ist die Grundvoraussetzung für Michigan Wood Fibers, die 25 verschiedene Sorten Mulch in unterschiedlichsten Farben produziert.

21. April 2020

Seit 1994 bietet das Familienunternehmen Michigan Wood Fibers hochwertigen Mulch für Landschaftsgärtnereien, Gemeinden, Schulen und Gartenbau-Geschäfte in ganz Michigan. Der Vater und Großvater des heutigen Geschäftsführers Nate Weaver gründeten das Unternehmen als Nate noch in der Schule war, so lernte er das Geschäft von der Pike auf kennen. Später übernahm er die Firma zusammen mit seinen beiden Brüdern. Es bestanden damals schon langjährige Beziehungen mit Lieferanten und Kunden, letztere nicht zuletzt dank der außerordentlich guten Qualität der Produkte.

HOHE ERWARTUNGEN
Aufgrund der guten Nachfrage wollte Michigan Wood Fibers den Durchsatz erhöhen, ohne die alles entscheidende Qualität zu gefährden. „Man ist ständig auf der Suche nach Prozessoptimierungen“, meint Nate Weaver, während er im Schatten seiner Mulch-Berge steht. Weaver sah sich also nach neuen Maschinen um. Für ihn war es eine Angelegenheit von großer Tragweite. „Wenn wir ein neues Gerät kaufen, wollen wir das beste nehmen, was der Markt hergibt“, betont er. „Es handelt sich um wichtige Entscheidungen und Investitionen mit langer Laufzeit.“ Mithilfe der Beratung von Komptech Americas fand Michigan Wood Fibers im Komptech Sternsieb Multistar XXL2 die richtige Lösung. „Keines der anderen Siebe konnte die notwendigen Mengen bewältigen,“ so Weaver. „Aber die Komptech-Maschine wurde ja speziell für Mulch konzipiert.“

MACHE ES NUR EINMAL, DAFÜR ABER RICHTIG
Die Multistar machte einen sofortigen Unterschied, den alle im Betrieb spüren konnten, von der Geschäftsführung bis zum Angestellten auf dem Hof. „Bevor wir die Multistar hatten, war der Arbeitsprozess sehr arbeitsintensiv“, erzählt Manager Jared DeVries von Michigan Wood Fibers. Das hatte viel damit zu tun, dass Altholz zweimal oder noch öfter in einem Schnellläufer geschreddert werden musste, wie in der Mulch-Branche üblich. Mit der Multistar kann das Unternehmen jedoch bis zu 80 Prozent des fertigen Produkts in nur einem Durchlauf herstellen mit entsprechend niedrigeren Kosten für Energie, Arbeit und Abnutzung. „Einige der Produkte, die wir früher trennten, können wir jetzt kombinieren, da die Multistar in der Lage ist, sie zusammen zu bearbeiten“, berichtet Weaver.

MEHR KAPAZITÄT
Die hervorragende Effizienz der Multistar war an sich nicht unerwartet. Was das Team bei Michigan Wood Fibers aber überraschte, waren Folgeeffekte, mit denen sie nicht gerechnet hatten. „Durch die hohe Leistung der Maschine haben wir viel zusätzliche Kapazität“, erzählt DeVries. „Unsere anderen Maschinen können wir jetzt für andere Dinge einsetzen, so können wir insgesamt mehr machen.“ Durch die problemlose Integration und die einfache Bedienbarkeit der Maschine konnte das Unternehmen die neue Technologie ohne nennenswerte Unterbrechungen in bestehenden Prozessen realisieren und die Produktivität und Kosteneffizienz steigern, direkt wie auch durch Folgeeffekte.