Der Bio-Allrounder

Als Bio-Allround-Entsorger kümmert sich das Unternehmen Lengel um jede Form von organischem Abfall. Alles was kompostierbar ist, wird zu wertvollen Produkten für den Garten- und Landschaftsbau. Nasse und energiereiche organische Abfälle werden von Störstoffen getrennt und dann zu Biogas und Flüssigdünger weiterverarbeitet.

27. Februar 2012

Als Stefan Lengel 1988 den Einstieg in die Kompostierung wagte, wurde er noch freundlich belächelt. Doch mit der jungen Firma ging es schnell aufwärts. Angefangen wurde mit nur einem Mitarbeiter auf einem kleinen Platz. Aber mit vollem Einsatz, der nötigen Portion an Durchsetzungskraft sowie einer genauen Marktbeobachtung, gelang es Stefan Lengel, sich in der erst im Aufbau befindlichen österreichischen Kompostszene zu etablieren.

Die mit hoher Qualität erzeugten Produkte sorgten für einen guten Ruf. Kein Wunder - sammelte doch Stefan Lengel im elterlichen Garten- und Landschaftsbaubetrieb reiche Erfahrung. Heute ist der Kompostbetrieb gut aufgestellt. Es findet sich alles, was eine moderne, dem Stand der Technik entsprechende Kompostanlage ausmacht. Auf der für 15.000 Jahrestonnen ausgelegten Anlage werden geeignete Bioabfälle und Grünschnitt in wertvollen Kompost umgewandelt. Dieser bildet die Basis für Gartenerden, Dachgartensubstrate, Sportrasensubstrate sowie Spezialerden nach Kundenrezept. Auch in der Erzeugung von Biobrennstoffen ist man aktiv: Geeignete Fraktionen an Baum-, Ast- und Strauchschnitt sowie Stammholz werden mittels Crambo zerkleinert, durch Siebung klassiert und an umliegende Biomasseheizkraftwerken verkauft.

Aus nassen Abfällen wird Biogas
Bereits seit Jahren betreibt man unter dem Namen Marchfelder Bioenergie eine Anlage zur Vergärung organischer Rest- und Abfallmaterialien aus der Lebensmittelwirtschaft, der Gastronomie und der Biotonnen-Entsorgung. Die Aufbereitung arbeitet nach dem Stofflöser-Verfahren, das für eine automatische Ausschleusung der Störstoffe sorgt und einen pumpfähigen, homogenen Stoffstrom für die angeschlossene Nassvergärung erzeugt. Dieses Konzept sorgt in der Energieerzeugung für eine besonders hohe Effizienz sowie beim Gärrest für ein aus landwirtschaftlicher Sicht optimales Flüssigdüngesubstrat. Bei vollem Betrieb erzeugt die Anlage 360 kW Strom, der in das Netz der WIENSTROM eingespeist wird. Rund 10.000 Kubikmeter pro Jahr an entstehendem Flüssigdünger werden einer landwirtschaftlichen Nutzung zugeführt.

Mit seinen Unternehmen ist Stefan Lengel der erste Bio-Allroundentsorger Österreichs.Ein großer Vorteil für Kunden und Umwelt, denn so ist sichergestellt, dass für beinahe alle organischen Abfälle - egal, ob Grünabfälle, Bioabfälle, Speisereste, überlagerte Lebensmittel etc. - immer der ökonomisch und ökologisch sinnvollste Verwertungsweg geboten werden kann.