Ein grüner Löwe in der Schweiz

Unter dem Motto „De grüeni Leu isch los“ betreibt das von Martin Leuenberger geführte Unternehmen Leureko AG vier Kompostieranlagen sowie eine Vergärungsanlage für Biogas und hat sich damit in der Nordwestschweiz einen Namen gemacht.

04. April 2021

Schon seit drei Generationen beschäftigt sich Familie Leuenberger mit der Erdenproduktion. Das begann 1946 mit der Gärtnerei des Großvaters und fand 1996 seine Professionalisierung mit der Ausgründung der Leureko AG als Grüngut-Entsorger. Martin Leuenberger erzählt: „In den 80er Jahren gab es noch keine flächendeckende Grünsammlung in der Schweiz. Aber wir hatten das Glück, dass man in unserem Kanton zum Thema Ökologie schon sehr aufgeschlossen war und so hatten wir Rückenwind für unser Vorhaben.“

Kompost mit Qualität
Martin Leuenberger hat Garten- und Landschaftsbauer gelernt und mit Meisterdiplom abgeschlossen, so wie es auch sein Bruder, sein Vater und sein Grossvater getan haben. Er selbst nennt sich aufgrund seiner Expertise nach 20 Jahren im Business lieber Kompost- und Vergärfachmann. Sein Ziel: Den Wert von guten Kompostprodukten für Landwirtschaft und Gartenbau bekannter zu machen. Fünf verschiedene mit Kompost aufbereitete Substrate bietet die Familien-AG ihren Kunden an, darunter Frischekompost für die Landwirtschaft, Reifekompost für den Gartenbauer sowie weitere Erdenprodukte für den Zierpflanzenbau oder die Rasenansaat. „Wir wissen, was Gärtner brauchen und können unsere Produkte entsprechend konfigurieren“, erklärt Leuenberger. Dabei halte man sein Qualitätsversprechen und der Kunde kann sich darauf verlassen ein gutes Produkt zu erhalten, so der Geschäftsführer.

Ökologisch verträglichere Maschinen 
Leureko produziert jährlich etwa 20 Tausend Kubikmeter Kompost, rund 1500 Kubikmeter Komposterde und 3000 Tonnen Holz in die Biomasseverbrennung, sowie ca. 9,5 Mio. Kilowattstunden erneuerbare Energie in Form von Biogas. Hinzu kommen mobile Dienstleistungen wie Zerkleinern, Umsetzen und Sieben. Das Unternehmen beschäftigt 13 Mitarbeiter. Der Maschinenpark ist groß und modern. „Wir wollen arbeiten und nicht spielen. Dafür sind meine Kinder zuständig“, sagt der Chef der Firma Leureko AG. Überall ist das unverwechselbare Markenzeichen zu sehen: ein lachender, grüner Löwe. „Von Komptech haben wir aktuell zwei Crambo 5000, eine Sternsiebmaschine Multistar XL und ein Sternsiebdeck Multistar 2-SE im Einsatz“, erläutert Martin Leuenberger. Die Zweiwellenzerkleinerer werden vor allem für die Aufbereitung des anfallenden Grüngutes benötigt, aber auch für die Zerkleinerung von nassem Schwemmholz aus dem Rhein. Das 3-Fraktionen Sternsieb Multistar XL wird für sämtliche Aussiebungen auf den fünf Plätzen der Firma eingesetzt – ob für Landwirtschaftskompost, feinen Kompost für den offenen und gedeckten Gartenbau oder Holz für die Biomasseverbrennung. Dies sei für die XL alles kein Problem und dank der beiden Windsichter könne man auch die geforderte Reinheit der ausgesiebten Produkte im Bereich Kunststoffe eingehalten, so der Geschäftsführer und ergänzt lobend: „Wir schauen immer, dass wir ökologisch verträglichere Maschinen nutzen können. Und da kommen die neuen Modelle von Komptech gegenüber ihren Vorgängern mit deutlich weniger Diesel aus.“

Service muss stimmen
Für die Kaufentscheidungen waren die Qualität der Maschinen sowie die Reparatur- und Serviceleistungen ausschlaggebend. „Maschinen von Komptech sind für uns als mittelständisches Unternehmen schon eine erhebliche Investition. Aber das Gesamtpaket aus Preis und Leistung hat uns überzeugt“, sagt Martin Leuenberger. Insbesondere schätzt man bei Leureko den zuverlässigen Service, den der Komptech-Partner GETAG bieten kann. „Die Servicetechniker von GETAG sind in der Regel innerhalb von 24 Stunden vor Ort und haben dann die notwendigen Ersatzteile meist schon im Wagen. Damit haben wir weniger Maschinenstillstand und darauf kommt es an“, sagt Leuenberger.