Komptech macht
elektrisch mobil

Mit den e-mobile-Ausführungen der Zerkleinerer Terminator und Crambo erweitert Komptech sein Angebot an elektrischen Mobilmaschinen. Das Maschinenkonzept ermöglicht den flexiblen In- und Outdoor-Einsatz und vereint damit die positiven Eigenschaften stationärer E-Anlagen – wie den abgasfreien und lärmreduzierten Betrieb – mit der Flexibilität mobiler Technik.

Pressemitteilung, 02. September 2020

Bei den mobilen E-Varianten von Terminator und Crambo wird das Hydrauliksystem von einem hocheffizienten Elektromotor anstelle eines Dieselmotors angetrieben. Durch den elektrischen Antrieb können bei vergleichbarer Durchsatzleistung bis zu 70 Prozent der Energiekosten gespart werden. Zudem erlaubt das Konzept die Nutzung von erneuerbarer Energie anstatt fossiler Brennstoffe und trägt damit unmittelbar zur CO2-Reduktion bei. Komptech treibt die Entwicklung energieeffizienter Maschinen seit Jahren voran und bietet bereits eine umfangreiche Auswahl elektrisch betriebener Stern- und Trommelsiebe. Im Bereich der Zerkleinerungstechnik hat der Technologiespezialist nun ein Antriebskonzept entwickelt, das eine elektrische und trotzdem mobile Nutzung der Maschinen möglich macht.

„Think green“ – Terminator und Crambo e-mobile
Für die Elektromotoren der langsamlaufenden Zerkleinerer Terminator und Crambo wurde die im Stationärbereich bewährte Abstufung beibehalten: 160 kW entsprechen dabei der bekannten Leistungsstufe 3400 und 200 kW der Leistungsstufe 5000. Als Einwellenzerkleinerer übernimmt der Terminator das Vorbrechen aller Arten von Abfall bis zur Zerkleinerung schwierigster Materialien in definierte Korngrößen. Der Crambo ist mit seinen zwei langsam laufenden Walzen mit Schneidwerkzeugen für die störungsfreie Zerkleinerung aller Arten von Holz und Grünschnitt bestens aufgestellt. Der Transport zum Einsatzort erfolgt als Hakenlift-System oder 3-Achs-Trailer.

In ihrer kompakten Außenansicht unterscheiden sich die e-mobile-Ausführungen von Terminator und Crambo kaum von den dieselbetriebenen Modellen. Anders sieht es im Motorraum aus: Im aufgeräumten und übersichtlichen Inneren teilen sich Elektromotor und ein Schaltschrank den zur Verfügung stehenden Platz. Dieser entspricht der Schutzklasse IP54 und schützt die elektronischen Komponenten damit optimal vor Staub und hohen Außentemperaturen. Die Integration des Schaltschranks direkt in die Maschine vereinfacht den Transport und ermöglicht die schnelle Inbetriebnahme vor Ort. Durch ein cleveres Einzelstecker-System kann eine Person allein die Leistungskabel problemlos verbinden. Nicht zuletzt reduziert sich der Wartungsaufwand durch den Elektroantrieb gegenüber der Dieselvariante um bis zu 50 Prozent.