NEU: Der kleine "Zwei-In-Eins"-Axtor

Mit dem neuen Axtor 4510 bietet Komptech in Zukunft einen Universal-Holzzerkleinerer an, der in der Axtor-Baureihe zwar die „kleinste“ Maschine ist, aber wie seine großen Brüder sowohl zum Hacken wie auch zum Schreddern eingesetzt werden kann. Es ist die perfekte Einstiegsmaschine nicht nur für kleine bis mittlere Anlagengrößen, sondern ebenso für Lohndienstleister geeignet.

Pressemitteilung, 10. Juli 2018

Der neue Axtor 4510 rundet die bekannte und bewährte Axtor-Baureihe perfekt nach unten ab, und zwar im besten Sinne des Wortes. Wie seine „großen Brüder“ Axtor 6010 und 8012 kann die neue Maschine sowohl schreddern wie auch hacken und damit im Bereich der Holz und Grünschnittaufbereitung genutzt werden. Im Schredder-Modus wird mit frei schwingenden Werkzeugen Material für die Kompostierung erzeugt, während im Hacker-Modus mit fest stehenden Werkzeugen ein idealer Biomasse-Brennstoff für Heizwerke produziert wird.
Mit einer Motorleistung von 456 PS und den gleichen Rotorabmessungen wie der Axtor 6010 bietet der neue Axtor ein stimmiges Gesamtpaket, das in Bezug auf Leitungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit exakt auf die Zielgruppe zugeschnitten ist. Mit Blick auf seine Größe und sein Gesamtgewicht von unter 19 Tonnen in der Zwei-Achs-Trailer-Version lässt er sich nicht nur wunderbar einfach transportieren, sondern passt in dieser Auslegung geradezu ideal für kleinere bis mittlere Anlagengrößen. Aufgrund der idealen Transportmöglichkeiten ist er selbstverständlich in gleichem Maße für Lohndienstleister von Interesse, die sowohl flexibel im Transport wie auch in ihrem Angebotsspektrum vom Schreddern bis zum Hacken agieren müssen.

Hacken und Schreddern – flexibel und schnell umgerüstet
Der Umbau von Schredder zum Hacker ist schnell und unkompliziert durchgeführt: In weniger als drei Stunden sind die frei schwingenden Werkzeuge gegen fest stehende Halter mit exakt schneidenden Hackklingen oder robusten Schredderklingen getauscht. Noch schneller verläuft der Umbau bei den fest stehenden Werkzeugen: Hier werden die Schredder- gegen die Hackklingen in weniger als eineinhalb Stunden getauscht. Der Flexibilität sind somit auch beim Axtor 4510 kaum Grenzen gesetzt.
Die Maschine lässt sich sehr präzise auf ihre unterschiedlichen Einsatzzwecke hin abstimmen. Ob Altholz, Stammholz, Waldrestholz, Rinde oder Grünschnitt: Mit unterschiedlichen Klingen in Kombination mit den passenden Siebkörben lassen sich bei sehr effizienten Kraftstoffverbrauch erstaunlich hohe Durchsatzleistungen erzielen, die zum Beispiel bei holzigem Grünschnitt als Strukturmaterial für die Kompostierung durchaus bis zu 150 m³ pro Stunde erzielen können.

Clever gemacht – clever durchdacht
Komptech hat die „großen Brüder“ jedoch nicht nur einfach auf einen kleineren Maßstab hin „nach unten entwickelt“, sondern wie immer die Ansprüche der Kunden an erster Stelle gesehen. Beispiele für eine perfekte Wartungszugänglichkeit sind das hydraulisch klappbare Motordach und die geräumige Serviceplattform, zugänglich über eine integrierte Klappleiter.
Das gleiche gilt für das aus einem Stahlgliederband bestehende massive Einzugssystem, das durchgehende Abwurfband mit einer Abwurfhöhe von viereinhalb Metern oder den hydraulisch betätigten Klapptrichter. Vermeidung von Leckagen im Materialtransport, robuste Einzelkomponenten und clevere Details, die auch draußen „vor Ort“ weiterhelfen, all dies kommt den Praktikern entgegen.

Kleine Maschine – aber ganz groß
Kostengünstig, kompakt, wendig – und wirtschaftlich, dies waren die Hauptaspekte für Komptech bei der Neuentwicklung des Axtor 4510. Leicht zu transportieren und höchste Flexibilität im Einsatz durch den Schredder- und Hackmodus zeichnen darüber hinaus eine Maschine aus, die sich vor den „Großen“ wahrlich nicht zu verstecken braucht.

Gehe zu Axtor 4510